19
Dez
2015
2

„Orangettes“ mit Zartbitterschokolade – selbst gemachte Bio-Pralinen

Wer sich im Alltag ausreichend bewegt, tanzt oder regelmäßig etwas für die Fitness tut, darf auch mal naschen! Besonders, wenn es sich bei der Nascherei um ein derart hochwertiges Lebensmittel handel: dieses selbst gemachte Orangenkonfekt macht nachhaltig glücklich! Die ätherischen Öle aus der Bio-Orangenhaut sorgen bereits beim ersten Biss für eine Geschmacksexplosion und halten sich extrem lange im Mund. Die Schokolade bildet dazu einen starken Kontrast und gibt dir dank des hohen Kakaogehaltes genau die Schokodosis, die du suchst. Um seiner Schokogenusslust nachzukommen, muss man keiner ganzen Tafel langweiliger Schokolade aus dem Discounter zum Opfer fallen. Bereits kleinste Mengen dieser Köstlickeit machen dich lange glücklich. Dieses Bio-Erzeugniss aus ökologischer Landwirtschaft ist zudem frei von Pestiziden, Farb- und Konservierungsstoffen und würdigt die Bio-Orange im höchsten Maße, da sie im ganzen verarbeitet wird.

Rezept und Anleitung für „Orangettes“:

Zur Herstellung benötigst du folgendes Küchenequipment:
1 sehr großen Topf, einen kleinen Topf , 1 Schale mit Kristallzucker, 1 Metallschale, Küchenwaage, scharfes Messer, Messbecher, Löffel oder Melonenschäler, Abtropfgitter oder Rost, Backpapier o.ä., außerdem ist ein Küchenthermometer sehr hilfreich

Benötigte Zutaten:
Bio-Orangen, Wasser, Zucker, (Bio-)Zartbitterkouvertüre, Glukosesirup nach Bedarf

Zeitlicher Aufwand: ca. 4,5 Stunden Koch- und Arbeitszeit, verteilt auf mindestens 2 Tage

…nur Mut! Ja, es dauert etwas länger, aber du wirst es lieben, deine Verwandten werden es lieben, deine Freunde werden begeistert sein und alle werden immer wieder danach fragen!

Also los geht’s, hier kommt deine Koch-Choreograpfie:

  1. Die Bio-Orangen halbieren und den Saft auspressen – hier bereits das erste Highlight: gönn dir einen frisch gepressten Bio-Orangensaft!
    Die Schalen noch einmal halbieren und in einem Topf mit Wasser zum kochen bringen. 7-10 Minuten köcheln lassen, dann den Topf von der Kochstelle nehmen und das Wasser weggießen.
    Diese Prozedur mindestens noch zweimal wiederholen. Nach dem dritten Aufkochen abschmecken, ob das Wasser noch sehr bitter schmeckt und wenn ja, die Prozedur so lange wiederholen, bis der Großteil der Bitterstoffe ausgekocht ist. Das Wasser weggießen.
  2. Die Schalen eine halbe Stunde abkühlen lassen, bis man sie mit den Händen anfassen kann.
  3. Mit einem großen Löffel oder einem Melonenschäler das Weiße aus den Schalen schaben – je mehr Weißes ablösbar ist, desto besser.
  4. Die Schalen in feine ca. 5 mm breite Streifen schneiden.
  5. Kandieren: Mit Hilfe eines Glases oder Messbechers ein Anteil Wasser und zwei Anteile Haushaltszucker in einen großen Topf geben und verrühren. Ziel ist, dass alle Orangenstreifen geradeso im Zuckerwasser schwimmen. Dazu die Streifen in den Topf geben und die Streifen mit einem Kochlöffel nach unten drücken. Tipp: wenn du das Konfekt längere Zeit aufheben möchtest, verhinderst du das Hartwerden der Orangenhäutchen, indem du 2EL Glukosesirup hinzufügst. Den Topf 40 min. köcheln lassen.
  6. Die Orangenstreifen mit einer Lochkelle aus dem Zuckersirup nehmen und auf einem Abtropfgitter oder einem Rost ausbreiten, abtropfen und abkühlen lassen.
  7. Die Streifen in einer Schale mit Zucker wenden und auf Backpapier auslegen. Mit ein wenig Übung kann man das gleich mit mehreren Streifen machen.
    Die Streifen über Nacht trocknen lassen.
  8. Schokolieren: Die Zartbitterschokolade (55% Kakaoanteil oder mehr empfehlenswert) hacken und zwei Drittel der gehackten Schokolade in einer Metallschale in einem Wasserbad schmelzen. Achtung: die Schokolade soll auf über 40°C erhitzt werden, keinesfalls darf sie 50°C überschreiten.
    Die Schokolade vom Wasserbad nehmen und das restliche Drittel hinzufügen. Die Schokolade häufig rühren und bis etwa 27°C abkühlen lassen, danach noch einmal auf die Verarbeitungstemperatur von 31-32°C unter ständigem Rühren erwärmen. Diese Prozess ist sehr wichtig – es lohnt sich, die Temperaturangaben genau einzuhalten. Du verhinderst damit, dass die Schokolade später anläuft. (Ein Schleier auf der Schokolade schmälert die Genießbarkeit des Konfekts nicht, sieht aber unschön aus.). Am einfachsten kontrollierst du die Temperatur mit einem Küchenthermometer.
    Die einzelnen Orangenhäutchen mit einer Seite in die Schokolade dippen und kurz die überflüssige Schokolade abschütteln und zum trocknen auf Backpapier auslegen.

    Orangettes

    Tipp: stell die Schokolade in ein Wasserbad mit 34-35°C, so dass sie länger gleichmäßig warm bleibt. Wird das umgebende Wasser zu kalt, gieße ein wenig heißes Wasser ins Wasserbad. Dabei ist zu beachten, dass kein Wasser in die Schokolade gelangen darf.

Und nun?

Genießen! Verschenken! Weiterverwenden! Das Orangenkonfekt hält verpackt mehrere Monate und behält seinen beeindruckenden Orangengeschmack. Frisch schmeckt es dennoch am allerbesten, denn die Schokolade verliert mit der Zeit an Aroma.

Tipp 1: Das Rezept funktioniert ebenso mit Bio-Zitronen oder Bio-Limetten. Die Orangenhäutchen musst du nach dem Kandieren auch nicht unbedingt mit Schokolade überziehen, sie schmecken auch so hervorragend. Außerdem lassen sie sich für andere Rezepte weiterverwenden: kleingehackt kannst du sie in beispielsweise in Lebkuchen, Stollen, roter Grütze oder anderen Desserts verwenden. Käsekuchen oder Carrot Cake kannst du damit zu kulinarischen Köstlichkeiten machen. Andere Pralinen, Torten und Plätzchen verzierst du damit schnell zu kleinen Kunstwerken oder kreierst damit ganz besonderes Eis.

Tipp 2: Beim Kandieren der Orangettes entsteht ein aromatischer lang haltbarer Orangensirup, den du weiter verwenden kannst. Für Süßspeisen,  köstliche Tee- oder Punschkreationen, Glühwein oder für leckere sommerliche Limonaden und Cocktails – lass deiner Inspiration freien Lauf!

 

Du magst das Rezept und findest LATINSPIRED toll? Dann gib der LATINSPIRED-Facebookseite dein „Like“!